Broschüren, Newsletter, Information zum Download » Ratgeber und Publikationen: Erkankungen, verschiedene
Herzinsuffizienz: Drahtlose Überwachung des Lungenarteriendrucks
06.10.2006 - 18:24

Remon Medical gibt erste europäische Implantationen des Remon(TM) ImPressure(TM) bekannt, eines drahtlosen Gerätes zur Überwachung des Lungenarteriendrucks von Herzinsuffizienzpatienten



- Remon Medical stellt die erste europäische Anwendung seines
implantierbaren hämodynamischen Monitors für den Heimgebrauch vor.
Der Remon ImPressure(TM) bietet nicht-invasive Selbstüberwachung des
Lungenarteriendrucks auf Abruf durch den Patienten.

Remon Medical Technologies, Inc., ein Privatunternehmen für
medizinische Geräte, gab heute die erste europäische Anwendung seines
implantierbaren hämodynamischen Monitors bekannt. Der Remon(TM)
ImPressure(TM) bietet nicht-invasive, drahtlose Selbstüberwachung des
Lungenarteriendrucks auf Abruf durch den Patienten zu Hause.
ImPressure(TM) Geräte wurden an zwei Orten in Deutschland in vier
Patienten implantiert.
In allen vier Fällen wurde der Druck der
Lungenarterie unmittelbar nach der Implantatation und bei
anschliessenden Überprüfungen erfolgreich zum handgehaltenen
Heim-Monitor und zum Klinikgerät übermittelt.

Professor Dr. Uta Hoppe von der Abteilung Interne Medizin der
Universität Köln
stellte fest: "Nach der Implantation des Remon
ImPressure erhält der Patient mit der handgehaltenen Einheit ein
einzigartiges Werkzeug zur Selbstüberwachung. Dieser Monitor kann von
meinen Patienten problemlos daheim verwendet werden. Ich erwarte,
dass durch die Frühwarnung bei Behandlungsbedarf Hospitalisierungen
und Verschlechterungen des Patientenzustands vermieden werden."

Die vom handgehaltenen Monitor empfangenen Daten können zu einem
Kliniksystem auf einem Notebook heruntergeladen werden, um den
Verlauf der Lungenarteriendruckmessungen des Patienten darzustellen.
"Diese grafische Darstellung des Lungenarteriendrucks als Wellenform
wird gewiss einen wichtigen Beitrag bei der Ermittlung der optimalen
Therapie der einzelnen Patienten leisten und die Krankheitsverwaltung
verbessern", fügte Professor Hoppe hinzu.

Das Remon ImPressure wird über ein einfaches
Venenkatheterverfahren perkutan eingesetzt, wobei der Zugang jugular
oder femoral erfolgen kann. Das Miniaturgerät, das auf der
proprietären Akustiktechnologie von Remon basiert, arbeitet drahtlos
und ohne Leitungen. Der Patient verwendet ein tragbares, mit einer
Batterie betriebenes, handgehaltenes Gerät, um mit dem Implantat zu
kommunizieren. Die Messung kann daheim oder anderenorts ohne
spezielle Vorbereitung durchgeführt werden, und der Patient wird
dabei keiner Strahlung ausgesetzt.

Professor Dr. Horst Sievert, Direktor des CardioVasculären Centrum
Frankfurt, Sankt Katharinen, merkte an: "Es war eindrucksvoll, wie
unkompliziert und einfach das ImPressure in die Pulmonararterie
eingesetzt werden konnte. Dass der Arzt zwischen intrajugularen und
femoralen Methoden wählen kann und dass das Zuführungssystem ein sehr
geringes Profil hat, trägt signifikant zur Flexibilität des Systems
bei."

Hezi Himelfarb, Remons CEO, sagte: "Wir sind begeistert, dass
unser Gerät nun erstmalig im Rahmen einer Versuchsreihe in Europa
implantiert wurde, um die Voraussetzungen für die CE-Zertifizierung
zu erfüllen. Unser Gerät demonstriert den inhärenten Wert der
einzigartigen akustischen Kommunikation von Remon. Wir glauben, dass
unsere Technologie zahlreiche andere Anwendungen hat, die bedeutende
Auswirkungen auf verschiedene medizinische Bereiche haben werden."


Informationen über Remon Medical

Remon Medical Technologies, Inc. entwickelt und vermarktet
intelligente Miniatur-Implantate, mit deren Hilfe Ärzte eine Vielzahl
von Krankheiten auf nicht-invasive Art diagnostizieren und behandeln
können. Remons Technologie nutzt drahtlose Kommunikation zur
Übertragung von Energie und Daten mit den Miniaturgeräten im Inneren
des Körpers, um eine Reihe physiologischer Parameter zu überwachen
und therapeutische Reaktionen auszulösen. Die RemonIBC(TM) -
Intra-Body Communication-Technologie des Unternehmens ermöglicht die
drahtlose Aktivierung völlig inaktiver implantierbarer Geräte sowie
die Kommunikation zwischen verschiedenen, im Körper implantierten
Geräten auf vollständig drahtlose Art.

Remons einzigartige Plattform hat breites Anwendungspotenzial für
die Patientenverwaltung, postoperative Überwachung, Nerven- und
Gewebestimulation und lokale Arzneimittelgabe.

Remon wird durch führende globale Investoren unterstützt, darunter
von Concord Ventures, Polaris Venture Partners, Lilly Ventures, KBL
Healthcare Ventures, Ofer Hi-Tech Group, Triathlon Medical Ventures,
Medica Venture Partners und Guidant Corporation (nun Boston
Scientific).

Weiterführende Informationen zu Remon Medical auf der Website
http://www.RemonMedical.com

KONTAKT:
Hezi Himelfarb
CEO
Remon Medical Technologies Inc.
U.S. Mobile: +1-(201)-658-6383
OUS Mobile: +1-972-52-249-7044
Hezi.Himelfarb @ RemonMedical. com


Biggi0001


gedruckt am Heute, 08:00
http://www.schwerbehinderung-aktuell.de/include.php?path=content/content.php&contentid=527