Schwerbehinderung-Aktuell.de Info für behinderte Menschen
...::  Hinterbliebener: So viel können Sie hinzuverdienen  ::  Hinterbliebenenrente: Hilfe in schweren Zeiten  ::  HÖRGESCHÄDIGTE: Die gesetzlichen Krankenkassen Festbetrag für Hörgeräte fast verdoppelt.  ::  Psychische Belastungen nicht mehr anders behandelt als körperliche Einschränkungen  ::  Richtlinie zur Patientenmobilität in Kraft  ::  Grundsicherung für Arbeitssuchende SGB II  ::  Rat-Geber Schwerbehinderung in leichter Sprache  ::  Sozialgericht Gießen - Mutter darf ihren 8-jährigen Sohn in Reha begleiten  ::  Mutter darf ihren 8-jährigen Sohn in Reha begleiten  ::  Merkzeichen RF für Behinderte, die behinderungsbedingt ans Haus gebunden sind  ::...
0
0
0
0
0
Hilfsmittel und Unterstützung

Was gibt es neues auf dem Markt?
Was kann man tun um das Leben als schwerbehinderter Mensch besser zu bewältigen?



Grundsätzliches

Artikel

News


Alle Artikel
Aktuell News: Pilotprojekt „Mediation in der Sozialgerichtsbarkeit“ gestartet – konsensuale Streitschlichtung wird erprobt
22.05.2006 - 21:07 keine Kommentare News weiter empfehlen Druckansicht
Pilotprojekt „Mediation in der Sozialgerichtsbarkeit“ gestartet – konsensuale Streitschlichtung wird erprobt
Zitat
Bayerisches Landessozialgericht
Verwaltung 17.05.2006 - 17.05.2007

Sozialministerin Stewens: Pilotprojekt „Mediation in der Sozialgerichtsbarkeit“ gestartet – konsensuale Streitschlichtung wird erprobt

„Die gerichtsinterne Mediation ist ein innovativer Weg um eine für die Parteien interessengerechte Streitschlichtung zu verwirklichen. In einem auf zwei Jahre angelegten Modellversuch werden wir deshalb diese konsensuale Streitschlichtung am Bayerischen Landessozialgericht und am Sozialgericht München erproben.“ Mit diesen Worten stellte Bayerns Sozialministerin Christa Stewens heute in München das Pilotprojekt „Mediation in der Sozialgerichtsbarkeit“ vor.
Stewens: „Für dieses Projekt bilden wir 20 Richterinnen und Richter zu Mediatoren aus, die dann dank ihrer speziellen Kenntnissen in Mediation und Konfliktmanagement die Moderatorenrolle in den Mediationsverfahren übernehmen können.“ Insbesondere Streitigkeiten im Bereich der Krankenversicherung, Unfallversicherung und Arbeitsförderung seien für die Anwendung dieses freiwillige Verfahren geeignet. „Wann das vertrauliche und nichtöffentliche Mediationsverfahren den Interessen der Parteien entgegen kommt und damit zur Förderung des Rechtsfriedens beitragen kann, werden die geschulten Richterinnen und Richter von Fall zu Fall entscheiden“, erläuterte die Ministerin.
Nach einem Einführungsseminar werden den Richterinnen und Richtern in einer zweiteiligen Seminarreihe die Kenntnisse und Fähigkeiten zur Ausübung der Moderatorenrolle vermittelt. Neben der Rolle und dem Selbstverständnis eines Mediators ist dabei das Erlernen und Anwenden von Kommunikations- und Fragetechniken in der Mediation Schwerpunkt der Intensivausbildung.


Herausgeber: Präsident des LSG Klaus Brödl,
Ludwigstraße 15, 80539 München, Tel.: 089 / 2367 - 1
Pressesprecher: Vorsitzender Richter am LSG Rainer Rühling,
Tel.: 089 / 2367 - 1, Fax: 089 / 2367 - 290,
E-Mail: presse@lsg.bayern.de

keine Kommentare
nach oben News History anzeigen Inhalt Journal anzeigen Top News
0
Birgit Dreiskemper
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © 2002 - 2003 by moonrise
C.C.P. 1.9.2 by www.phpkit.at
Homepage History

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits